Panzergrenadiere stellen sich im Rahmen des Tages der offenen Tür des Panzermuseums in Munster am 01.09.2013 vor

Anläßlich des diesjährigen 40-jährigen Jubiläums der Lehrsammlung des Ausbildungszentrums Munster, der ehemaligen Kampftruppenschule 2, wird der diesjährige Tag der offenen Tür des Panzermuseums Munster unter dem Motto “Stahl auf der Heide” in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr stattfinden.

Dabei wird unserer Waffengattung ein besonderes Augenmerk gelten.

Neben den im Museum leider “fest eingebauten” historischen Fahrzeugen der Panzergrenadiertruppe,

wie dem SdKfz.251 und dem M-39,

sdkfz 251     M39 pz museum munster

werden der HS-30, der Marder 1A2, Marder 1A3, 1 A5 sowie der BMP1-Ost in einem gesonderten Bereich auf dem Museumsgelände auffahren und -mit Ausnahme des HS-30- auch fahren. – Die älteren Kameraden unter uns hätten zur Fahrbereitschaft des HS-30 vielleicht einige Geschichten beizusteuern. – Mehr dazu später. .

Der Marder 1A2 zählte bislang nicht zur Sammlung sondern wird dieses Jahr der Lehrsammlung erstmalig zugeführt und feierlich übergeben. marder_1A2

Bemerkenswert ist, daß dieser Wagen nicht, wie seine 1461 Brüder, zum Marder 1A3 umgerüstet wurde, sondern in Baugruppen zerlegt, sowohl die Zeit als auch die Verschrottung überdauerte.

Der Marder 1A2, Marder 1A3, 1 A5 sowie der BMP1-Ost werden im Zeitfenster von 14:00 bis 14:30Uhr in Bewegung -allerdings aus Zeitgründen ohne hinteren Kampfraum und ohne Wechsel der Kampfweise- vorgestellt.

Neben diesen statischen und dynamischen Exponaten, die z.T mit Reservisten in Fahrt gesetzt, vorgestellt und geführt werden, wird der Freundeskreis der Panzergrenadiere selbst als Aussteller auftreten und für unsere Waffengattung sowie die Mitgliedschaft in unserem Freundeskreis werben.

Ergänzend dazu wird die Firma PSM aus Kassel den Blick in die technische Weiterentwicklung der Panzergrenadiere aufweisen und in einem Informationsstand Auskunft zum Status der Entwicklung und Nutzungsprüfung des SPz Puma geben. Nach derzeitiger Planung soll der SPz Puma, der im III./IV.Quartal 2013 in den Vereinigten Arabischen Emeritaten den “Sommertest” absolvieren wird, Ende 2013 die Genehmigung zur Nutzung erteilt bekommen.

Traurig aber wahr!   Wie Eingangs erwähnt, ist der HS-30 leider nicht fahrfähig. Der Wagen befindet sich in einem  traurigen Zustand. Dies liegt nicht zuletzt daran, daß Ersatzteile bzw. technische Unterlagen und sachkundige Hände fehlen.HS30_pz Museum Munster

Der Freundeskreis der Panzergrenadiere ruft daher die älteren Kameraden dazu auf, die Lehrsammlung mit Vorschriften, technischen Unterlagen oder schlicht Erfahrungsberichten und Einsatzgrundsätzen zum HS-30 zu unterstützen und würde sich freuen, wenn sich einige Herren dieser Aufgabe, den Wagen wieder fahrtüchtig zu bekommen, ein weiteres mal in ihrer Laufbahn widmen würden. Das Panzermuseum Munster hat dazu die ehrenamtliche Funktion des Hobbykommandanten geschaffen und freut sich auf sachkundige Unterstützung, Mitwirkung sowie Geld- und Sachspenden. Es werden aber auch Technische Offiziere und Schirrmeister gesucht, die schlicht noch wissen “wie geht”!

Sie sind herzlich eingeladen sich zu engagieren oder uns vor Ort zu besuchen!

Zu Rückfragen oder Beiträgen zum HS-30 wenden Sie sich bitte gerne auch an unseren Beauftragten für Reservisten, Herrn Oberstleutnant d.R. Klahn