PzGrenBtl 122

Standort: Oberviechtach – Oberpfalz

Kontakt

 

Adresse
Panzergrenadierbataillon 122
Grenzland-Kaserne
Schönseer Straße 65
92526 Oberviechtach

Personaloffizier und Presseoffizier
Tel: +49 9671 305 2210
Fax: +49 9671 305 – 2216

 

Kommandeur

Oberstleutnant Mario Andre Brux
Kommandeur Panzergrenadierbataillon 122

Geboren am 08.08.1969 in Bayern, Münnerstadt bei Bad Kissingen. Verheiratet, zwei Söhne im Alter von 20 und 16 Jahren. Wohnhaft in Hennef, Nordrhein – Westfalen


Militärischer Werdegang in der Bundeswehr

01. Juli 1991 Diensteintritt in die Bundeswehr als Wehrpflichtiger beim Panzergrenadierbataillon 352 in Mellrichstadt
Oktober 1992 Übernahme in die Laufbahn der Unteroffiziere
1993 Übernahme in die Laufbahn der Offiziere des Truppendienstes
1994 – 1998
Zugführeroffizier im Panzergrenadierbataillon 122 in Oberviechtach
1998 – 2000
S2 Offizier, Presse- und Jugendoffizier (na) im Panzergrenadierbataillon 52 in Rotenburg a. d. F.
2000 – 2003
Kompaniechef der 6./ Panzergrenadierbataillon 12 in Osterrode a. H.
2003 – 2005
Hörsaalleiter in der Einzelkämpferinspektion an der Infanterieschule in Hammelburg
2005 – 2007
S3 Stabsoffizier im Stab der Panzergrenadierbrigade 37 “Freistaat Sachen”
2007 – 2010
Stellvertretender Kommandeur des Panzergrenadierbataillons 391 in Bad Salzungen
2010 – 2011
Stellvertretender Leiter des Ausbildungsdienstes im Gefechtsübungszentrum des Heeres in Letzlingen / Gardelegen
2011 – 2012
Dezernent Gefechtsübungszentrum des Heeres im Heeresamt in Köln
2012 – 2014 Stabsoffizier beim Chef des Stabes im Führungsstab des Heeres, BMVg / Kommando Heer in Bonn / Straußberg
Seit April 2014 Kommandeur beim Panzergrenadierbataillon 122 in Oberviechtach

Einsatzerfahrungen

September 2009 – März 2010
J3 Stabsoffizier und Abteilungsleiter J3, Afghanistan, PRT Kunduz
(19. bis 21. DEu EinsKtgt ISAF, PzGrenBtl 391 Leitverband Kunduz)

 

Geschichte/Einsätze

Geschichte des Panzergrenadierbataillions 122

1956 Am 01. Juli wird die BGS-Abteilung I.GSG 2 in Hof als Grenadierbataillon 12 unter Oberstleutnant Hartmann in die Bundeswehr eingegliedert. Erster Standort war die Kaiser-Wilhelm-Kaserne in Amberg. Das Bataillon untersteht der Kampfgruppe 4, dem Vorläufer der Panzerbrigade 12.
1959 Eine Umstrukturierung erfuhr das Grenadierbataillon 12 Anfang des Jahres. Ab sofort nannte es sich Panzergrenadierbataillon(SPz) 122 und unterstand der Panzerbrigade 12.
1961 Im August 1961 bekamen die Panzergrenadiere eine neue Heimat, die Grenzland-Kaserne Oberviechtach. Mit dem Verband bezogen vom 07. bis 09. August die selbstständige Panzeraufklärungskompanie 120 und die Ausbildungskompanie 5/4 neue Quartiere.
1963 Eine Schneekatastrophe zwang Bürger und Soldaten zur Zusammenarbeit. Mit Schaufeln und Geräten legte man einfache Wege zu abgeschnittenen Dörfern frei.
1964 Erhielt die Kaserne den Namen „Grenzland-Kaserne“. Im März und Juni halfen die Soldaten erneut; verseuchtes Trinkwasser in der Kreisstadt und ein Brand in Konatsried zwangen zu Unterstützung.
1981 Das Bataillon gliederte nach Heeresstruktur 4 um. Im Rahmen eines Bataillonsappells wurde die 4. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122 in 2. Kompanie des Panzerbataillons 121, und die bisherige Ausbildungskompanie 5/4 in 4. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122 umbenannt. Gleichzeitig wurde die 3. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 302 neu aufgestellt.
1990 Nach Sturmschäden im April hilft die 4. Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122 bei der Schadensbegrenzung und –Beseitigung.
1992 Ab 1. Oktober gliedert das Bataillon in die Heeresstruktur 5 um. Das Bataillon hat nun vier Panzergrenadierkompanien und eine Mörserkompanie. Zugleich wird die Unteroffizierlehrkompanie der 7.Kompanie des Panzergrenadierbataillons 122 aufgestellt.
1994 Im Februar ist der Faschingsball der Unteroffiziere wieder der Höhepunkt im regionalen Faschingstreiben.
2002 Im Juli feiert das Panzergrenadierbataillon 122 den „Tag der offenen Tür“ gefolgt von einem Katastropheneinsatz mit 468 Soldaten zunächst an der Donau und danach in Sachsen-Anhalt.
2003 Abschluss Umgliederung Struktur “Heer der Zukunft”
2004
  • Einsatz der 2. und 3. Kompanie
  • Stab im ORF-Bataillon bei KFOR
2006
  • Schneekatastropheneinsatz in Ost-Bayern
  • Einsatz der 4. Kompanie und Teilen Stab und 1. Kompanie im Rahmen des EUFOR Einsatzes
  • Einsatz der 5. Kompanie als Teil des ORF Bataillon bei KFOR
2008
  • Einsatz von Teilen des Stabes und der 1. sowie der gesamten 2. und 3. Kompanie, im Rahmen des ISAF Einsatzes
  • Einsatz der 4. Kompanie, im Rahmen des KFOR Einsatzes
2011 Das Panzergrenadierbataillon 122 beging die 50 – Jahr – Feier vom 22. – 24. Juli 2011 in der Garnisonstadt Oberviechtach mit dem Tag der Ehemaligen, dem Feierlichem Gelöbnis, dem „Großen Zapfenstreich“ sowie einem “Tag der offenen Tür“, um im würdigen Rahmen die öffentliche Einbindung zu unterstreichen, die Wertschätzung der öffentlichen Akzeptanz zu verdeutlichen.

 


Auslandseinsätze des Panzergrenadierbataillons 122

April 1996 – August 1996

IFOR, Kroatien

März 1998 – Juni 1998

SFOR, Bosnien

Einzelabstellung 2000

SFOR, Bosnien
Beginn KFOR, Kosovo

Juli 2004 – Dezember 2004

ORF KFOR, Kosovo

Mai 2006 – September 2006

EUFOR, Bosnien-Herzegowina

Juli 2006 – Dezember 2006

ORF KFOR, Kosovo

März 2008 – Juli 2008

ISAF Feyzabad / Kabul, Afghanistan
ISAF Mazar-e-Sharif / Kunduz, Afghanistan

September 2008 – Januar 2009

KFOR, Kosovo

Einzelabstellung 2010

ISAF, Afghanistan / KFOR, Kosovo

März 2010 – Juli 2010

ISAF Kunduz, Afghanistan

April 2010 – Oktober 2010

ISAF / QRF, Afghanistan

April 2010 – August 2010

ISAF Kunduz, Afghanistan

Dezember 2012 – Juli 2012

ISAF OMLT Kunduz Afghanistan

Januar 2013 – August 2013

ISAF Kunduz / Masar-e-Sharif Afghanistan

 

 

Ausbildung

Binationale Shoothouse Ausbildung im August 2013 mit unserem amerikanischem Partnerbataillion 2nd Sqadron/2nd Strykerbrigade  in Vilseck/ Germany – für den vollständigen Artikel klicken Sie bitte hier.

 

 

Stellenbesetzungsliste

Wenn Sie die aktuelle Stellenbesetzungsliste PzGrenBtl 122 einsehen möchten, klicken Sie bitte hier.