Panzergrenadierbataillon 112

Standort: Regen – Bayerischer Wald

Das Wappen / Edelweiß/ Kontakt

Den Hintergrund des Wappens bildet der Deutsche Kampfschild, welcher von 1345 bis 1500 verwendet wurde und in seiner grünen Grundfarbe die Farbe der Infanterie darstellt.
Zentral im Vordergrund findet sich der Kranz mit drei Blättern Eichenlaub in Gold. Dies ist das Emblem der Jägertruppe und spiegelt die Tradition zur Kampfweise der Jägertruppe wieder, da das Bataillon vom 1970 bis 1981 selbst Jägerbataillon war.
Ebenfalls zentral, im Hintergrund, ist ein Panzerstecher zu erkennen. 1682 in das bayerische Heer eingeführt, steht er heute für den Auftrag der Panzergrenadiertruppe das Gefecht zusammen mit Panzertruppe zu führen (Operationen verbundener Kräfte). Die Lilie im unteren Teil ist dem Wappen der Stadt Regen entnommen. Gefüllt mit hellblauer Farbe, die Farbe der bayerischen Infanterie bis 1914, steht sie für die Verbundenheit des Bataillons mit der Stadt Regen und dem Freistaat Bayern.

 

EdelweißDas  Edelweiß  ist  traditionell das Sinnbild  für Kameradschaft und Zusammenhalt der Gebirgstruppen. Das Panzergrenadierbataillon 112  als ehemaliger Verband einer Gebirgsdivision  trägt das  Edelweiß  seit 1992  neben dem Abzeichen der Panzergrenadiertruppe. Trotz der Unterstellung zu einer Panzerdivision bzw. Panzerbrigade blieb dieses Symbolabzeichen bis heute erhalten und wird  von den Soldaten  des Bataillons  mit Stolz  und als äußeres Erkennungsmerkmal  der Bayerwaldgrenadiere  am grünen  Barett  getragen.

 

Adresse
Bayerwald Kaserne
Bodenmaiserstr. 66
94209 Regen

Personaloffizier und Presseoffizier
Tel: +49 9921 605 211
Fax: +49 9921 605 288

 

Kommandeur / Stellvertreter


Oberstleutnant  Jan-Mirko, Schmidt
Kommandeur Panzergrenadierbataillon 112


Major  Lars, Birner

Stellv. Kommandeur Panzergrenadierbataillon 112

 

 

Geschichte/Einsätze

Geschichte

01. Juli 1956Aufstellung des Grenadierbataillons 4 aus Kadern des Bundesgrenzschutzes Deggendorf
12. Juli 1956Verlegung nach Mittenwald
16. Januar 1957Verlegung nach Regensburg
22. November 1960Verlegung nach Regen
22. Oktober 1970Umbenennung in Jägerbataillon 112
01. April 1981Umbenennung in Panzergrenadierbataillon 112
01. April 1992Unterstellungswechsel zu 1. Gebirgsdivision/ Panzerbrigade 24
01. Oktober 1992Umgliederung Panzergrenadierbataillon 112 in Stamm- und Aufwuchsverband
01. Oktober 1993Umgliederung Panzergrenadierbataillon 112 Krisenreaktionskräfte
01. Januar 1994Unterstellungswechsel zu 10. PzDiv / PzBrig 12
01. Juli 2001Unterstellungswechsel zu 13. PzGrenDiv
01. Juli 2003Umgliederung zum Panzergrenadierbataillon Stabilisierungskräfte
01. Januar 2007Unterstellungswechsel zu 10. PzDiv
0. Juli 2014Unterstellungswechsel zu PzDiv Süd

Auslandseinsätze

31. Januar 1997 - 12. Mai 1997Bosnien Herzegowina
21. MŠrz 1999 - 15. August 1999Kosovo
21. Mai 2000 - 01. Dezember 2000Kosovo
28. April 2004 - 11. November 2004Kosovo
01. Juni. 2006 - 13. Oktober 2006Kosovo
06. Februar 2008 - 26. Juni 2008Kosovo
03. November 2008 - 13. April 2009Afghanistan
seit 14. Januar 2010 - Ende Mai 2010Kosovo
ab Ende Juni 2010 - MäŠrz 2011Afghanistan
ab Mitte Juni 2012 - Januar 2013ISAF Recovery Task Force Salang in Pole-E-Khumri (Afghanistan)
ab Mitte Juni 2013 - Februar 2014ISAF Partnering Assistance Task Force in Kundus / Mazar-E-Sharif (Afghanistan)

 

Stellenbesetzungsliste

 

Förderverein - Brücke112

Die Brücke112 ist eine gemeinnützige Interessensgemeinschaft für Freunde, Förderer und Interessierte des Bataillons.

Link zur Brücke112